Folge 2: Im Gespräch mit Dr. Annabell Bils, Referentin für Hochschulstrategie und Digitalisierung an der FernUniversität Hagen

Die Corona-Pandemie stellt den gesamten Bildungsbereich vor große digitale Herausforderungen. Auch die Hochschulen sind von der plötzlichen Umstellung auf reine Online-Lehre betroffen und mussten sich im Frühjahr 2020 umstellen.

Die FernUniversität Hagen arbeitet seit jeher mit diversen Konzepten der Fern-Lehre abseits vom Präsenzunterricht, doch auch hier will die digitale Transformation der gesamten Einrichtung gestaltet und entwickelt werden. Dr. Annabell Bils gestaltet als Referentin für Hochschulstrategie und Digitalisierung die digitale Transformation der FernUniversität und gibt in diesem Podcastgespräch einen Einblick in

  • ihren Werdegang, ihre Idee von Bildung und wie sich diese im Laufe der Jahre verändert hat (ab Minute 0:00)
  • die Prozesse und Netzwerke, die Hochschulen den Weg in die Digitalisierung erleichtern (ab Minute 5:49)
  • gelungene didaktische formate und digitale Interaktion (ab Minute 14:00)
  • ihre vielfältigen Aufgaben, Multitasking und Selbstorganisation (ab Minute 19:48)
  • kleine und große Erfolge in ihrem Tätigkeitsbereich (ab Minute 27:56)
  • das eigene Lernen, die Umsetzung von neuem Wissen in den eigenen Arbeitskontext sowie den inspirierenden Blick über den Tellerrand (ab Minute 29:25)
  • ihre Ziele und Visionen für den Hochschulbereich (ab Minute 36:57)
  • Aspekte wie Mindset und Flexibilisierung und warum diese auch im Hochschulbereich so wichtig sind (ab Minute 39:00)
  • und natürlich in ihre Begeisterung für die Arbeit im Bildungsbereich!

Viel Spaß bei diesem Gespräch!

Ergänzende Shownotes

Hochschulforum Digitalisierung

Als Think Tank zur Hochschulbildung im digitalen Zeitalter setzt das Hochschulforum Digitalisierung inhaltliche Akzente. Darüber hinaus berät und vernetzt es Akteur*innen aus Hochschulen, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Gegründet wurde es 2014 als gemeinsame Initiative vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung, von der Hochschulrektorenkonferenz und vom Stifterverbandes. Gefördert wird es vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

https://hochschulforumdigitalisierung.de/de

Wissenschaftszeitvertragsgesetz

In diesem Bundesgesetz ist die Befristung von Arbeitsverträgen des wissenschaftlichen und künstlerischen Personals im akademischen Mittelbau geregelt. Das reguläre Teilzeit- und Befristungsgesetz greift an dieser Stelle nicht.  geregelt. Kritisiert wird insbesondere von Gewerkschaften, dass dieses Gesetz zu prekären Beschäftigungsverhältnissen im Wissenschaftsbetrieb führt.

https://www.gesetze-im-internet.de/wisszeitvg/BJNR050610007.html

Working Out Loud – Circle

Working Out Loud ist eine strukturierte Methode, die bei der Umsetzung von Projekten und der Erreichung von Zielen helfen soll. In festen Gruppen von 4 – 5 Personen wird auf Basis einer strukturierten Handreichung am eigenen Vorhaben gearbeitet.

https://workingoutloud.com/de/fur-dich

Bar Camp

Bar Camps warden häufig als “Unkonferenzen“ bezeichnet. Zwar trifft sich eine Gruppe an Menschen zu einem bestimmten Oberthema, allerdings gibt es kein Programm sowie keinen Input durch gebuchte Expert*innen. Stattdessen sind alle Teilnehmenden aufgefordert, sich selbst mit ihrer Expertise einzubringen. Im Zentrum stehen Wissensaustausch und Netzwerk.

https://karrierebibel.de/barcamp/

Die Raketinnen

Aus einer Initiative auf Twitter heraus ist diese Netzwerkbewegung entstanden: es werden unterschiedliche Menschen miteinander vernetzt mit dem Ziel, das Miteinander sowie das gegenseitige Zuhören und Verstehen in der Gesellschaft zu fördern – und zwar außerhalb der eigenen gesellschaftlichen und beruflichen Zusammenhänge.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.