Folge 8: Im Gespräch mit Maria Herrmann, Referentin für strategische Innovation im Bistum Hildesheim

Wie lernt eigentlich eine Organisation? Und wie kann man auch in starren Strukturen Innovationen generieren und implementieren? Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den damit erforderlichen institutionellen Anpassungsprozessen eine wichtige Frage. Doch auch schon vor der Pandemie zeichnete sich ab, dass u.a. durch die Digitalisierung große Transformationsprozesse gestaltet werden müssen.

In Folge 8 des BILDUNGSFRAUEN Podcast spreche ich mit Maria Herrmann. Die Theologin arbeitet beim Bistum Hildesheim als Referentin für strategische Innovation, wo sie u.a. das Projekt „Digitale Domschule“ betreut. Daneben arbeitet sie an ihrem Promotionsvorhaben, in dem sie untersucht, wie Innovation in Kirche gelingen kann. Wir sprechen u.a. über  

  • ihren beruflichen Werdegang (ab Minute 0:00)
  • ihr Interesse am Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation (ab Minute 9:25)
  • die Digitale Domschule und wie sie Innovation in die Organisation bringt (ab Minute 13:33)
  • ihr Disserationsvorhaben und den Unterschied zwischen „kompliziert“ und „komplex“ (ab Minute 16:23)
  • die Strategien, wie die Digitale Domschule plastisch und greifbar wird (ab Minute 18:09)
  • die Organisation katholische Kirche, wie Organisationsentwicklung gelingen kann und welchen Mehrwert Digitalisierung bietet (ab Minute 22:27)
  • die Potentiale der Digitalen Domschule, bestehende Bildungseinrichtungen mit einzubinden und das Potential der Kooperation (ab Minute 27:16)
  • die Außenwirkung der Digitalen Domschule und wie Kirche und Gesellschaft wieder mehr zusammenrücken können (ab Minute 31:46)
  • eine typische Arbeitswoche und wirkungsstarkes Arbeiten (ab Minute 35:00)
  • die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf ihren Arbeitskontext und die Bedeutung von Selfcare und Achtsamkeit (ab Minute 39:32)
  • die Bedeutung von Denkarbeit und Reflexion für ihr persönliches Wohlbefinden (ab Minute 42:41)
  • die Frage, warum es Menschen gibt, die eine Abneigung gegen das Lernen haben (ab Minute 45:23)
  • die bestehenden Rahmenbedingungen und Lernen durch Irritation (ab Minute 50:19)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.