Folge 8: Bildungsfrau Maria Herrmann

Folge 8: Bildungsfrau Maria Herrmann

Wie lernt eigentlich eine Organisation? Und wie kann man auch in starren Strukturen Innovationen generieren und implementieren? Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den damit erforderlichen institutionellen Anpassungsprozessen eine wichtige Frage. Doch auch schon vor der Pandemie zeichnete sich ab, dass u.a. durch die Digitalisierung große Transformationsprozesse gestaltet werden müssen.
In Folge 8 des Bildungsfrauen Podcast spreche ich mit Maria Herrmann. Die Theologin arbeitet beim Bistum Hildesheim als Referentin für Strategische Innovation, wo sie u.a. das Projekt „Digitale Domschule“ betreut. Daneben arbeitet sie an ihrem Promotionsvorhaben, in dem sie untersucht, wie Innovation in Kirche gelingen kann.

Folge 7: Bildungsfrau Anne Prill

Folge 7: Bildungsfrau Anne Prill

Es gibt diesen Ausspruch: „Der Raum ist der dritte Pädagoge.“ Er besagt, dass die Umgebung, in der ein Mensch lernt, Einfluss auf das Lernen hat. Denn Lernen ist keine reine Wissensvermittlung, sondern findet mit allen Sinnen statt. Beschäftigt man sich intensiver mit der Ausstattung von Lernräumen, so geht dieses Thema weit über Gebäudestruktur und Möbel hinaus. Es geht vielmehr um eine Willkommenkultur, um die Berücksichtigung der Bedürfnisse verschiedener Nutzer*innen, um die Befriedigung von Grundbedürfnissen wie z.B. Begegnung und Nahrungsaufnahme sowie auch um ganz pragmatische Aspekte wie z.B. W-Lan und Steckdosen.
Einen Einblick in das Thema Lernraumentwicklung an Hochschulen gibt Bildungsfrau Anne Prill in Folge 7 des BILDUNGSFRAUEN Podcast. Sie arbeitet als Projektmanagerin für das Hochschulforum Digitalisierung und hat im Laufe ihres beruflichen Werdegangs das Thema Lernraumentwicklung zu ihrem Thema gemacht. Dabei interessiert sie insbesondere das Zusammenspiel von digitalen Lehr-Lern-Settings und analogen Räumen.