Folge 5: Bildungsfrau Julia von Westerholt

Folge 5: Bildungsfrau Julia von Westerholt

„Bildung für alle, wohnortnah“, so lautet das Versprechen der Volkshochschulen. Volkshochschulen sind der Inbegriff der Erwachsenenbildung, schließlich sind sie der größte Weiterbildungsanbieter in Deutschland. Knapp 900 Einrichtungen gibt es bundesweit und alle arbeiten in sehr individuellen Rahmenbedingungen, abhängig von Organisationsform, kommunalen Gegebenheiten und den jeweiligen Weiterbildungsgesetzen aus Landesebene. Zugleich bieten sie ein umfangreiches Bildungsangebot: berufliche Qualifikationen und Sprachkurse findet man dort ebenso wie z.B. Kurse zur gesundheitlichen Präsentation, zum aktuellen Tagesgeschehen und zum Nachholen von Schulabschlüssen. Und natürlich ist auch die Digitalisierung ein großes Thema.
Seit April 2020 vertritt Julia von Westerholt als Verbandsdirektorin des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (DVV) die Interessen aller Volkshochschulen auf Bundesebene sowie in internationalen Kontexten. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Volkshochschulen, aber auch auf die eigene Organisation sind ihr daher sehr präsent.

Folge 1: Bildungsfrau Dr. Birgit Rabofski

Folge 1: Bildungsfrau Dr. Birgit Rabofski

Bildung vor Ort in einer Kommune zu gestalten ist ein spannendes Aufgabenfeld. Viele Bildungsinteressen, Altersgruppen und regionale Gegebenheiten gilt es, unter einen Hut zu bringen. Und zugleich gibt es immer Möglichkeiten, wie sich die Bildungslandschaft vor Ort noch innovativer, noch niedrigschwelliger gestalten lässt.

Mit Dr. Birgit Rabofski, Leiterin des Bildungshauses in Wolfsburg, spreche ich über ihren persönlichen Werdegang im Bildungsbereich, ihre Verbundenheit mit der Idee der Volkshochschule, die Herausforderung, verschiedene Bildungsbereiche in einem Bildungshaus zusammenzuführen, das Lernen in Netzwerken, ihre größte Herausforderung und die Corona-Krise, ihre Vision vom Bildungshaus und die Bedeutung von Lernorten, die schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen in der öffentlichen Bildung und natürlich über ihre Freude an der Gestaltung und Entwicklung von Bildungskontexten.